Die Heimat
Land und Leute
Markgrafschaften
Jüngste Ereignisse
Unsere Larps
Bewohner
Allerlei
Kontakte
Die Expedition

Nach der Entdeckung des Sonnenschlüssels am Anfang des Jahres, war dieser einige Zeit in der Akademie Ruyan Vé aufbewahrt und untersucht worden. Die Magier der Akademie hatten festgestellt, dass das Artefakt wohl mehrere Funktionen haben müsste und wollten es nun bei einer Expedition erforschen lassen. Aus diesem Grund wurden Helden aus aller Herren Länder gesucht, die für Sold bereit waren die Expedition zu begleiten.

 

 

Die Leute, die die Expedition “leiteten”, waren schon vor dem Expeditionsbeginn da.

Sogar Händler waren angereist...

... um die tapferen Helden, die nach...

 

 

 

... und nach eintrafen auch zu versorgen.

Zu Beginn der Expedition handelten die Expeditionsleiter im Vorfeld mit Jedem Helden seinen Sold aus und machten sich ...

... nach den Gesprächen auf, den Stein zu einem für solche Zwecke gebauten Akademiegebäude zu bringen.

 

 

 

Tapfere, schwergerüstete...

...und leichtfüßige schnelle Recken hatten sich gemeldet um teilzunehmen.

Alle waren dabei und alle wurden für die Expedition benötigt.

 

 

 

Ein Ritter der silbernen Faust führte die Truppe auf ihren Wegen an und sorgte für einen Reibungslosen Ablauf auf der Reise, die allerdings...

... das ein oder andere Mal von diesen “Wächterelfen” unsanft unterbrochen wurde.

Die Vorbereitungen zur Entschlüsslung des Sonnenschlüssels liefen von Anfang an auf Hochtouren. Z.B: musste der Ritualplatz vorbereitet werden.

 

 

 

Es mussten natürlich auch Wachen geplant werden, denn  bei einem Ritual kann viel schiefgehen.

Dieses Mal sollten sich die bösen Vorahnungen auch bewahrheiten, denn der “Goldenen Magier”, der schon einmal versucht hatte an das Artefakt zu kommen, tauchte auch dieses Mal wieder auf.

Er störrte das Ritual und tötete sogar einen der Expeditionsleiter und der Ritter der silbernen Faust. Doch die Wesen, die er heraufbeschworen hatte, waren zu mächtig und noch brutaler als er selbst. Sie töteten ihn und machten von da an den Helden das leben schwer. Etwas war passiert, denn...

...einige der Helden fingen auf einmal an, sich zu dematrealisieren. Erst verschwanden nur Teile von ihnen, aber dann lösten sie sich ganz auch. Auch der verbliebene Expeditionsleiter blieb nicht verschont, doch er versuchte noch zu helfen, solange es ging.      

 

 

 

Nach einem kleineren Kampf gelang es den Helden sogar kurzzeitig einen der Zarocs gefangen zu nehmen, doch dies half ihnen auch nicht weiter.

Es gab bei diesen übermächtigen Gegnern natürlich auch schnell verletzte auf der Seite der Helden, ....

... darum war auch eile geboten.

 

 

 

Nach den Geschehnissen des ersten Tages, wurde alles noch mal in der Taverne besprochen und Fieberhaft nach einer Lösung gesucht.

Einigen versuchten sich ein wenig mit Gaukeln von der Schwere ihrer Aufgabe abzulenken.

Andere widmeten sich lieber die Nacht über den wichtigen Schriften. Um ein weiteres Ritual vorzubereiten.

 

 

 

Morgens gab es dann den nächsten Schock für unsere Helden. Nachdem schon in der Nacht immer wieder Wachen niedergestreckt und in Hinterhälte gelockt wurden, ...

... brannte am nächsten Morgen das Akademiegebäude, welches den Helden als Unterkunft diente. Natürlich ...

... musste es schleunigst gelöscht werden, was den Einsatz aller Recken in einer Eimerkette erforderte. Die Zeit wurde knapp, denn die Bösen Wesen, die Zarocs ...

..., die nach dem verpatzten Ritual aufgetaucht waren, kamen  immer häufiger. Einer ihrer Botschafter hatte den Helden noch in der Nacht eine Frist gesetzt, in der sie wieder aus “ihrer Domäne” verschwinden sollten.

 

 

Alle Helden hatten zu diesem Zeitpunkt schon gemerkt, dass sie nicht mehr in ihrer “normalen” Welt waren. Und wollten so schnell wie möglich zurück.

Sie setzten alles daran, das Ritual zu vollenden, denn mit diesen Feinden war nicht zu spaßen.

Ein neuer Ritualplatz wurde kurz nach Sonnenaufgang eilig hergerichtet...

 

 

 

... und der Sonnenschlüssel wurde ein zweites mal aktiviert, ...

... doch es war schon fast zu spät, denn eine Vorhut der Armee, die auf dem Weg zu den Helden war, war bereits ...

... angekommen und hielt nicht viel vom reden.

 

 

 

Ihre Kriegstrommeln schallten schon aus der Ferne und es gab einen letzten Kampf, den die Helden durch eine glückliche Fügung des Schicksals...

... und das gelungene Ritual doch noch überlebten. Glücklich kamen sie zurück in ihre Welt und konnten nach Sicherstellung des Sonnenschlüssels und Auszahlung ihres Soldes...

...wieder ihrer Wege gehen. Ein paar danketen auch der Natur für ihre unbeschadete Rückkehr und das sich alles zum guten gewendet hatte. Hat es das wirklich?

Diese Seite wird von “Den Traumjägern” betrieben. Die Ideen und Rechte zum Land liegen bei den Traumjägern.